• Feldtag
  • 23. August 2018
  • Wadenbrunn
Logo-Fendt-Feldtag-2018-Wadenbrunn

23. August 2018

Mehrere 10.000 Besucher
über 30.000 PS
rund 100 Geräte und Maschinen
90 ha Veranstaltungsfläche

 

tolles Rahmenprogramm

spannende Produktvorführungen
zahlreiche Neuheiten

sensationelle Gewinne

 

 

Programm-Highlights
09:30 Uhr AUFTAKT: Die Zukunft auf dem Feld
10:00 Uhr Fendt Future to the Field Parade
Das ganze Programm finden Sie hier.

 

Anfahrt
Adresse für Navi:
Wadenbrunn / Kolitzheim

Unsere HUBs - Wo finden Sie was

Hub 4
Fendt Smart Farming

Der Themen-Hub 4 bietet einen Blick in die Zukunft: Digitale Farming Produkte von Fendt. Mit Variotronic präsentieren wir ein Tool, mit dem die Zukunft bereits in das aktuelle Sortiment eingezogen ist. Fuse werden Sie in einer völlig neuen Version erleben.

 

 

Die Produkte werden in verschiedenen Zelten dargestellt. Videos zum Thema Fendt Smart Farming, sowie interaktive Erlebniswände lassen Sie einfach und spielerisch eintauchen in die Möglichkeiten der Landwirtschaft von morgen: Fendt bringt die Zukunft auf's Feld.

 

Warum nicht die Errungenschaften der Digitalisierung und moderner Antriebstechnologien auch in der Landwirtschaft nutzen, um die Zukunft so effizient und sauber wie möglich zu gestalten? Mit dieser Idee im Hintergrund sucht Fendt immer neue Mittel und Wege, die Arbeiten in der Landwirtschaft zu erleichtern und effizienter zu gestalten. Dafür werden Maschinen und Softwarelösungen für alle Anwendungsbereiche stetig verbessert oder neu erfunden.

1719471
Seite06
News-2-High

Fendt e100 Vario


Die Reduzierung von CO2 Emissionen ist eine der zentralen Zukunftsaufgaben, auch in der Landwirtschaft. Viele landwirtschaftliche Betriebe erzeugen Strom aus regenerativen Quellen, der für die Eigennutzung wirtschaftlich attraktiv ist. Leistungsfähige Batterietechnologie ist mittlerweile verfügbar und eignet sich für den Einsatz in Kompakttraktoren. Auch immer strengere Forderungen nach Reduzierung von Geräusch- und Abgasemissionen treiben die Entwicklung elektrischer Systeme voran.

 

Seit vielen Jahren entwickelt Fendt Lösungen für eine effiziente Nutzung von elektrischen Antriebssystemen. Mit dem Fendt e100 Vario stellt Fendt einen praxisgerechten, vollelektrischen Kompakttraktor mit 50 kW Antriebsleistung vor, der bis zu fünf Betriebsstunden unter realen Einsatzbedingungen arbeiten kann.

1719693

Mit ihm treiben Sie dank der konventionellen Schnittstellen alle heute verfügbaren Anbaugeräte an und geben schon ab der ersten Umdrehung das maximale Drehmoment weiter. Damit nicht genug: Mit elektrifizierten Anbaugeräten arbeiten Sie besonders wirtschaftlich, da keine Strömungsverluste oder Verluste durch Mechanik auftreten. Dieser zukunftsorientierte und ökonomische Traktor verringert nicht nur Ihre Energiekosten, sondern auch Wartungs- und Servicekosten.

 

Die Effizienz des batteriebetriebenen Traktors wird durch ein völlig neues, energieeffizientes Thermomanagement gesteigert. Eine geregelte, elektrische Wärmepumpe übernimmt die Klimatisierung der Kabine, aber auch der Batterie und Elektronik. Per Smartphone kann das Energiemanagement inklusive der Batterieinformationen des Traktors überwacht werden. Zudem können bei Netzanschluss Komfortfunktionen, wie Vorheizung im Winter oder Klimatisierung im Sommer, schon bequem im Vorhinein gesteuert werden.

Fendt Xaver


Fendt bringt die kleinen Robotereinheiten Xaver aufs Feld. Der traditionelle bayerische Name Xaver hat bei Fendt tiefgreifende Wurzeln. Die Brüder Hermann und Xaver Fendt gründeten in den 30er Jahren die Maschinen und Schlepperfabrik Xaver Fendt & Co. nach ihrem Großvater Xaver Fendt. So verbindet der Produktname Xaver bei den neuen Robotern gleichermaßen die Tradition mit der modernsten Technologie in der Landwirtschaft.

Um Erträge nachhaltig zu steigern, berücksichtigt das Xaver-Konzept eine ganze Reihe wirtschaftlicher, technischer und ökologischer Gesichtspunkte. Durch agronomisch angepasste Saatmuster in Kombination mit einer exakten Dokumentation jeder einzelnen Pflanze können Saatgut, Pflanzenschutz- und Düngemittel punktuell und somit extrem sparsam ausgebracht werden.

News-2-High

Dabei brauchen die kleinen Roboter für die Fortbewegung auf dem Feld erstaunlich wenig Energie. Der erforderliche Ressourceneinsatz wird insgesamt minimiert und auch die Kosten für Betriebsmittel sinken. Zudem verrichten die leichten und dennoch robusten Roboter dank wartungsarmer Elektroantriebe ihre Arbeit besonders leise und effizient. Emissionen oder Verunreinigungen entstehen durch die batteriebetriebenen Schwärme auf dem Feld keine. Aus welcher Energiequelle die Roboter mit Strom betankt werden (öffentliches Stromnetz, hofeigene Biogas- oder Photovoltaikanlage, Windkraft oder Brennstoffzelle) entscheidet der Landwirt. Ob kleines Feld mit nur fünf, oder Großfläche mit 50 und mehr Xaver-Robotern – unterm Strich sind alle auf das gleiche Ziel programmiert: eine starke Ernte für eine nachhaltige Landwirtschaft.

Agrirouter


Bisher gab es für Betriebe mit gemischtem Maschinenpark keine Möglichkeit die Daten innerhalb der Fahrzeugflotte auszutauschen. Der neue agrirouter™ vereinfacht den Datenaustausch und damit betriebliche Abläufe, reduziert den Verwaltungsaufwand und verbessert die Wirtschaftlichkeit. Der agrirouter™ ist eine Datenaustauschplattform, mit der Landwirte und Lohnunternehmer Daten zwischen ihren Maschinen- und ihren Agrarsoftware- Anwendungen problemlos transferieren können.

 

Für Fendt Kunden ermöglicht der agrirouter™ eine vielseitigere Nutzung des Dokumentationssystems Fendt VarioDoc Pro. Seit November 2017 beinhalten alle Baureihen vom Fendt 500 Vario bis zum Fendt 1000 Vario in der Ausstattungsvariante ProfiPlus das Dokumentationssystem VarioDoc Pro. VarioDoc Pro steht auch für den Feldhäcksler Fendt Katana und den Fendt IDEAL zur Verfügung. Damit ist die Übertragung von Daten aus Schlagkarteien, die über den agrirouter™ verbunden sind, zwischen unterschiedlichen Maschinen problemlos möglich.

Feldtag-Agrirouter-Graphic1-De

Als neues, webbasiertes Tool wandelt der NEXT Wayline Converter aufgezeichnete Daten eines GNSS basierten Lenksystems einer Marke für eine andere Marke um. Damit ermöglicht er Kunden, die Lenksysteme verschiedener Hersteller einsetzen, ortsbezogene Informationen aus unterschiedlichen Quellen anzuschauen und Daten, wie geradlinige Weglinien oder Feldgrenzen, unter den verschiedenen Maschinenterminals einfach auszutauschen. AGCO Kunden erhalten einen Zugang zum NEXT Wayline Converter und loggen sich damit auf der Website FarmFacts ein und konvertieren hier ganz einfach und schnell ihre Daten. Der NEXT Wayline Converter steht ab sofort allen Fendt Kunden zur Verfügung.

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.